»hello camel«

Christoph Bangert, DE

Mittwoch, 17. Februar 2016, 18 Uhr
Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Eintritt frei

 
Christoph Bangert

Foto: Christoph Bangert, Rumsiki, Cameroon, © Chiho Bangert

Afghanistan

Foto: An Afghan policeman is checking out the targets during a training session at Camp Nathan Smith in Kandahar City. Kandahar City, Afghanistan,
2010 © Christoph Bangert

Irak

Foto: An American soldier of the 2nd Battalion, 34th Armor Regiment out of Fort Riley, Kansas assigned to 3rd Brigade, 3rd Infantry Division under the command of the 42nd Infantry Division based at Forward Operation Base Gabe, looks for weapons and bomb making materials in a disused water tank during an operation. Tel Sokhayr, Dyala Province, Iraq,
2005 © Christoph Bangert

Der deutsche Fotograf Christoph Bangert (*1978) ist auf Kriegs- und Konfliktfotografie spezialisiert. Neben seiner Tätigkeit als Fotograf und Fotojournalist veröffentlicht Christoph Bangert Fotobücher, die über eine Dokumentation von Kriegs- und Konfliktgeschehen hinausgehen. In seiner Publikation Iraq: The Space Between (powerHouse 2007) wird die Autorenschaft hinterfragt. Welche Position nehmen Fotografen in Krisengebieten ein? Wie kann der Fotograf »mehr« zeigen als nur das Sichtbare? Seine wohl bekannteste Veröffentlichung War Porn (Kehrer 2014) beschäftigt sich wiederum mit dem Phänomen der (Selbst-)Zensur. Hieran wird auch Bangerts Interesse am Format Fotobuch deutlich. Das kleine Büchlein, in dem sich Fotografien sammeln, die auf Grund ihrer Brutalität für den Betrachter kaum zu ertragen sind, eröffnet einen intimen Dialog zwischen Autor und Rezipient. Sein neuestes und noch nicht erschienenes Buch hello camel (Kehrer 2016) rückt die Absurdität von Krieg und Kriegsalltag in den Mittelpunkt.

Im Galeriegespräch wird Christoph Bangert Einblicke in seine Tätigkeit als Fotograf und Buchautor geben. Dabei wird der Fokus auf seiner kommenden Veröffentlichung hello camel (Kehrer 2016) liegen. Er wird hierbei ebenso über seine Fotografien wie auch über die Erstellung des Buches sprechen und nicht veröffentlichtes Material des Entstehungsprozesses zeigen.

Das Gespräch wird in deutscher Sprache gehalten.

Christoph Bangert (*1978) studierte Fotografie an der Fachhochschule Dortmund und am International Center of Photography in New York. Seither arbeitet er als Fotojournalist unter anderem für die New York Times und Neue Zürcher Zeitung. Fotoreportagen zu Ereignissen in Afghanistan, Pakistan, Darfur, Libanon und Irak wurden veröffentlicht. Für seine Arbeiten wurde Bangert unter anderem mit einem World Press Photo Award, Ehrenvolle Erwähnung 2008 für seine Arbeit in Afghanistan und dem POYI Award of Excellence ausgezeichnet und wurde 2007 für die Joop Swart Masterclass ausgewählt. Seine Fotografien wurden bereits in verschiedenen Ausstellungen in Deutschland, New York und der Schweiz präsentiert. Christoph Bangert lebt mit seiner Familie in Köln.
www.christophbangert.com

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt/Institut. f. Kunstpädagogik, Schwerpunkt Visuelle Kultur, Prof. Dr. Verena Kuni, Sophie-Charlotte Opitz u. FzHG Forschungszentrum Historische Geisteswissenschaften
www.uni-frankfurt.de
www.kunstpaed.uni-frankfurt.de
www.visuelle-kultur.info
www.fzhg.org