DASEIN – Das foto-
grafische Porträt

Göran Gnaudschun, Fotograf, DE

Samstag/Sonntag, 30. April und 01. Mai 2016,
10–18 Uhr

Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Anmeldeschluss: 16. April 2016

 
Alexandra

Foto: Göran Gnaudschun, Alexandra, aus der Serie Mittelland, 2015 © Göran Gnaudschun

Gangster

Foto: Göran Gnaudschun, Gangster, aus der Serie Alexanderplatz, 2012 © Göran Gnaudschun

Themen: Porträt, urbaner Raum, Serie, Portfolio Review

Göran Gnaudschun (*1971) erlangte in der Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit mit seinem Buch Alexanderplatz (2014), ein auf Porträt, Stadtlandschaft und eigenen von Gnaudschun verfassten Dialogen und Geschichten basierendes fotografisches Langzeitprojekt. Durch die ausgeprägten und unverwechselbaren Charaktere sowie Gnaudschuns Fähigkeit nah an seine Subjekte heranzutreten, lebt der zentrale Raum der Stadt neu auf. Seine künstlerischen Arbeiten changieren zwischen sehr wirklichkeitsbezogenen, postdokumentarischen Bildern und Fotografien, in denen die Atmosphäre, die emotionale Wirkung, maßgebend ist.

Gute Bilder vollenden sich erst im Kopf des Betrachters. Sie lassen genug offen für Projektionen, Vergleiche und wiedererweckte Erinnerungen. Ein gutes Bild löst sich von dem, was direkt fotografiert ist, findet das Allgemeinere und gibt mitunter Rätsel auf. Fotografie ist das klar Sichtbare, eine Fotooberfläche mit entnommener Wirklichkeit hinter der physikalisch nichts ist – in der sich aber die ganze Welt verbergen kann. In der Porträtfotografie wird das besonders deutlich, weil das fotografische Abbild des Menschen so unendlich vielfältig sein kann. Wahrhaftigkeit und Schauspiel, Identität und Individualität, Rollenverhalten und das Ausbrechen daraus, Konstruktion und Zufall, Sichtbares und das, was sich dahinter verbirgt: Im scheinbar einfachen Abbild eines Menschen kann sich unser Verhältnis zur Welt zeigen.

Anhand Gnaudschuns eigener Arbeit, Beispielen aus der künstlerischen Fotografie, aber auch durch die entstehenden Fotografien der KursteilnehmerInnen wird er in das Thema einführen und die Teilnehmenden mit den Grundlagen der Porträtfotografie vertraut machen. Ziel ist es, sie für das Gegenüber und was im Bild daraus entstehen kann zu sensibilisieren. Im praktischen Teil des Workshops soll das Handwerkszeug zur Gestaltung eines Porträts, zu Bildaufbau und Ausschnitt, zu Gesichtsausdruck, Haltung und Pose sowie zur Verwendung von Licht vermittelt werden.

Der Workshop wird in deutscher Sprache gehalten.

Göran Gnaudschun (*1971 in Potsdam) hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Professor Timm Rautert künstlerische Fotografie und bildende Kunst studiert. Seit seinem Studium erhielt er viele Stipendien: Kunstfonds (2013), das DAAD-Reisestipendium Osteuropa (2004) oder Stipendien des Landes Brandenburg (2002 und 2008). Gnaudschun hatte Einzelausstellungen in München, Berlin, San Francisco und Riga und wurde 2012 für seine Arbeit Berlin Alexanderplatz mit dem Lotto Brandenburg Kunstpreis ausgezeichnet.

2015 arbeitet Göran Gnaudschun als Stipendiat der HannoverStiftung an einer Porträtserie und 2016 ist er Rom-Preisträger der Villa Massimo. Er gibt Vorlesungen und Workshops als Dozent für Fotografie in Universitäten, Hochschulen und Akademien, wie auch bei den von ihm geführten BerlinPhotoWorkshops. Göran Gnaudschun ist berufenes Mitglied der DFA, Deutsche Fotografische Akademie. Er lebt in Potsdam.

www.gnaudschun.de