Workshop

TERJE ABUSDAL 
»TACKLING THE MID-PROJECT CRISIS. WHERE TO GO AFTER YOU HAVE REACHED CRITICAL MASS.«

Samstag/Sonntag,

19/20.10.2019, 10–18 Uhr


Workshop-Inhalte

Porträt, bildbestimmende Elemente (wie Raum, Kleidung, Licht, Interieur), Bildbesprechung


Workshop-Ablauf

19. Oktober: Treffen um 10 Uhr. Zu Beginn wird Fotograf Terje Abusdal eine Einführung in das Thema geben und präsentiert verschiedene Methoden zur Strukturierung eines fotografischen Projekts. Es wird auch praktische Übungen zum Portrait geben. Nach einer ersten, kurzen Sichtung der Portfolios stellt Terje Abusdal den Teilnehmern individuelle Aufgaben.


20. Oktober: Wir beginnen mit einer vertiefenden Portfoliosichtung. Unter seiner Anleitung und professionellen Beratung werden die Ergebnisse und Ansätze der Teilnehmer diskutiert und weiterentwickelt. Anschließend wird Terje Abusdal seine Projekte und Bücher präsentieren.


Ausrüstung

Die Teilnehmer werden gebeten kleine Prints (10–30 Bilder) aus einem aktuellen Projekt und ihr Fotoequipment mitzubringen.


Ort

Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstraße 30–32

60311 Frankfurt am Main


    Sprache: Englisch
    Preis FFF-Mitglieder: 250 EUR
    Preis Nicht-Miglieder: 350 EUR
    Teilnehmerzahl: Min. 8 | max. 12 Personen
    Anmeldeschluss: 04. Oktober 2019
    Dauer: 2 Tage

    Der Beginn eines fotografischen Projektes ist ein wenig so, wie der Beginn einer Liebesbeziehung. Am Anfang kennt man nicht mehr als die blendende Oberfläche. Das Gefühl sagt einem, da ist etwas, doch man kann nicht artikulieren was genau. Also geht es glücklich weiter. Bis, nach einiger Zeit, ein kritischer Punkt erreicht wird, an dem man sich entscheiden muss: Soll ich bleiben oder gehen?


    Dieser zweitägige Workshop richtet sich speziell an diejenigen, die sich mit ihren fotografischen Arbeiten an der Schwelle zur nächsten Phase befinden. Er ist ideal für Teilnehmer, die bereits ein Projekt begonnen haben und Feedback, Ideen und Inspiration zum Weitermachen brauchen. Gleichzeitig wird es praktische Übungen zum Porträt und der größten Hürde überhaupt geben: Die Angst vor Ablehnung überwinden.


    Der Workshop deckt zudem folgende Themengebiete ab:

    • die beste Praxis, um Projekte weiterzuentwickeln 
    • Wie man seine Arbeit strukturiert und eine Erzählweise findet 
    • Fakt und Fiktion in der Geschichte vermischen
    • Die Arbeit veröffentlichen. Über Ausstellungen und Fotobücher
    • Mit Ablehnung umgehen. Ein praktisches Handbuch zum Porträt
    • Portfoliosichtung jedes individuellen Projektes
    fff_ws2019_abusdal_01-Radius500Metres.jpg

    Terje Abusdal (*1978) arbeitet als norwegischer Fotograf und visueller Künstler an freien Projekten an der Schwelle zwischen Fakt und Fiktion. 

    2017 wurde seine Arbeit über die Waldfinnen des Grenzgebietes zwischen Norwegen und Schweden – Slash & Burn– mit dem Leica Oskar Barnack Award und dem Nordic Dummy Award ausgezeichnet. Zwei Jahre zuvor wurde sein erstes Fotobuch Radius 500 Metres auf Journal veröffentlicht. Erst kürzlich wurden seine Arbeiten im Mattatoio di Roma in Italien und in der Fotogalleriet in Oslo, Norwegen ausgestellt. Abusdal lebt und arbeitet in Bergen.


    TERJE ABUSDAL (WEBSEITE)

      Hier für den Workshop mit Terje Abusdal anmelden!

      Nach der Übermittlung Ihrer Daten senden wir Ihnen eine Bestätigung per E-Mail. In dieser E-Mail teilen wir Ihnen auch die Bankverbindung für die Überweisung der Teilnahmegebühr mit. Der Zahlungseingang der Gebühr bis 14 Tage vor Workshopbeginn ist Voraussetzung für die Teilnahme. Bei Nichterscheinen kann leider keine Rückerstattung der Gebühr geleistet werden.


      Mit der Anmeldung bestätige ich, die DATENSCHUTZERKLÄRUNG des Fotografie Forum Frankfurt zur Kenntnis genommen zu haben.
       
      Bei Fragen zum Workshopablauf, zur Registrierung oder zur Bezahlung helfen wir Ihnen unter der E-Mail-Adresse anmeldung@fffrankfurt.org oder unter der Telefonnummer 069–291726 gerne weiter.

      * Pflichtfeld
      Vielen Dank für Ihre Anmeldung, wir melden uns in Kürze bei Ihnen.
      Bitte warten