Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstraße 30–32

60311 Frankfurt am Main


Öffnungszeiten
DI–SO 11–18 Uhr
MO geschlossen


Besuch planen

AKTUELL

FFF AKADEMIE 2024


Das vielfältige Programm für 2024 u.a. mit Aïda Muluneh (ET), Victor Balko (DE), Susanne Krieg (DE), Ute Noll (DE), Andrea Diefenbach (DE), Martin Parr (GB), Bojan Radovič (SL) ist online im Kalender.​​​​​​​

Immer aktuell

FFF Newsletter abonnieren​​​​​​​

 

FFF Mitglied werden

ALLE VORTEILE IM ÜBERBLICK

FFF Instagram

Jetzt folgen

FFF FacebookJETZT FOLGEN

FFF YouTube

Jetzt folgen

Auch wir sind VIELE! Die Frankfurter Erklärung der Vielen

Mehr Erfahren

Ausstellung - AKTUELL

AÏDA MULUNEH. ON THE EDGE OF PAST FUTURE

Ausstellungsdauer: 01.02.–14.04.2024

Eröffnung: Mittwoch, 31.01.2024, 19 Uhr


Mit kraftvollen Farben und einer außergewöhnlichen Bildsprache widmet sich die Künstlerin Aïda Muluneh dem ungleich verteilten Zugang zu Ressourcen wie Wasser, Nahrung und Bildung, dem Missbrauch von Macht und Menschenrechten sowie dem Empowerment von Frauen.

Für ihre fotografischen Inszenierungen verwebt sie verschiedene kulturelle Traditionen und Perspektiven und nutzt Methoden von Film und Bühne. Mit Werken aus zentralen Serien zeigt das FFF erstmals eine Einzelausstellung von Aïda Muluneh in Deutschland.

Mehr erfahren 

OHNE VORANMELDUNG

Öffentliche Führung


Ausstellung AÏDA MULUNEH. ON THE EDGE OF PAST FUTURE:


Jeden Mittwoch, 17 Uhr


[IM EINTRITTSPREIS ERHALTEN] 

FFF Akademie: WORKSHOP

»FOTOBUCHGESTALTUNG – VOM KONZEPT BIS ZUM DRUCK«

Victor Balko


Samstag/Sonntag, 16./17.03.2024, 10–17 Uhr


Schritt für Schritt eine eigene Arbeit als Buch konzipieren – Victor Balko, Grafikdesigner mit Fokus auf Buchgestaltung, führt in die verschiedenen Bereiche wie Editing, Materialwahl, Layout, Typografie ein. Er lässt der Gruppe Freiraum eigene Ideen zu entwickeln mit dem Ziel am Ende einen Buchdummy präsentieren zu können. Jetzt anmelden

KURATORINNENFÜHRUNG

»ON THE EDGE OF PAST FUTURE«


Dienstag, 12.03.2024, 15 Uhr


Andrea Horvay, Co-Kuratorin der aktuellen Ausstellung führt durch die einzigartige Bildwelt von Aïda Muluneh. Gemeinsam geht es auf Erkundungstour mit besonderen Blick für die außergewöhnliche Bildersprache und Hintergründe der sieben ausgestellten Werkserien.

40 JAHRE FFF

Jubiläumsprogramm


Unser Konfetti-Logo sagt es: 2024 wird das Fotografie Forum Frankfurt 40. Den runden Geburtstag feiern wir das ganze Jahr mit einem Jubiläumsprogramm. Schon jetzt laden wir die FFF Mitglieder zum OPEN CALL – und alle Fans und  Freund*innen der Fotografie zur ersten großen Einzelausstellung von Aïda Muluneh.

MEHR ZUM FFF-PROGRAMM 2024 UND ZU 40 JAHRE FFF 

FFF Akademie: CITY WALK WORKSHOP

»EYES ON Frankfurt - Spurensuche«

Markus Seibel


Samstag, 09.03.2024, 14–17:30 Uhr


Mit neuem Blick auf die Stadtlandschaft Frankfurt schauen, Bilder im urbanen Raum finden, die Möglichkeiten der Kamera testen, das eigene Können mit Praxistipps von Profis vertiefen – diese Ziele stehen im Fokus des City Walk Workshops »EYES ON Frankfurt« – mit Begleitung und Anleitung von Fotograf Markus Seibel. In dieser Ausgabe geht es auf fotografische Spurensuche an Frankfurter Orten, die bereits große Fotograf*innen wie Barbara Klemm, Lee Millet oder Henry Fox Talbot inspiriert haben.

HIER ANMELDEN 

40 JAHRE FFF

OPEN CALL zur

MEMBERS SHOW


Den 40. Geburtstag des FFF feiern wir im Herbst 2024 mit einer FFF MEMBERS SHOW. In dieser Ausstellung wollen wir fotografische Arbeiten unserer inzwischen fast 700 Mitglieder zeigen. Wie blickt Ihr durch die Kamera auf die Welt, was sind Eure Motive, Sichtweisen, Blickfänge? Schickt uns Eure Bilder! mehr erfahren

AUSSTELLUNGEN 
Bis heute wurden im FFF rund 270 Ausstellungen gezeigt, u.a. Susan Meiselas, Jacques-Henri Lartigue, Helmut Newton, Tina Modotti, Barbara Klemm, Carlos Pérez Siquier, Robert Frank, Imogen Cunningham, Sebastião Salgado, Dorothea Lange, Roger Ballen, Sarah Moon, Atta Kim, Andy Warhol, Nhu Xuan Hua, Alberto Garcia Alix, Graciela Iturbide, Walker Evans, Elina Brotherus, Martin Parr, Elinor Carucci, Hans van der Meer, Gisèle Freund und David Maisel. Zum Archiv​​​​​​​
Bitte warten