Ausstellung

RESISTANCE & SENSIBILITY

COLLEZIONE DONATA PIZZI: WOMEN PHOTOGRAPHERS FROM ITALY

Laufzeit: 01.02. – 26.04.2020

Eröffnung: Freitag, 31.01.2020, 19 Uhr


RAHMENPROGRAMM


Führungen

mit Donata Pizzi, Sammlerin

Sa, 01.02.2020, 15 Uhr

So, 02.02.2020, 15 Uhr 

So, 15.03.2020, 15 Uhr


mit Celina Lunsford, FFF

So, 29.03.2020, 15 Uhr


Vorträge

»ABOUT THE COLLECTION« 

mit Donata Pizzi, Sammlerin

Sa, 01.02.2020, 18 Uhr

Sa, 14.03.2020, 18 Uhr


Workshops

»UNFAMILIAR/FAMILIAR – FINDING THE INTIMACY«

mit Simona Ghizzoni

So, 01.02.2020, 10–17 Uhr


»THE ART OF MOBILE PHOTOGRAPHY«

mit Alessandra Capodacqua

So, 02.02.2020, 10–18 Uhr


Podiumsdiskussion

»RESISTANCE & IDENTITY«

Di, 17.03.2020, 19.30 Uhr

u.a. mit Katharina Dubno, Fotografin und Donata Pizzi, Sammlerin, in Zusammenarbeit mit dem Frauenreferat Frankfurt


Öffentliche Führungen

jeweils mittwochs, 18 Uhr

Fünf Jahrzehnte Fotografie, erzählt aus weiblicher Sicht: Unter dem Titel RESISTANCE & SENSIBILITY zeigt das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) 150 Arbeiten von mehr als 60 italienischen Fotografinnen von 1965 bis heute. Die Werke aus der „Collezione Donata Pizzi“ zeigen verschiedenste Facetten von Alltag, Gesellschafts- und Zeitgeschichte. Im Fokus steht das Leben von Frauen: Hoffnungen und Illusionen, Beziehungsbande, Kämpfe und Grenzüberschreitungen sind nur einige der thematisierten Aspekte. Mit dabei als Besonderheiten: eine Darstellung von Frauen einer politischen Terrorgruppierung und frühe Aufnahmen von Transvestiten, deren Publikation seinerzeit sofort zensiert wurde.

fff_exh2020_pizzi_carmi_I travestiti_1965-1970.jpg

Alle Bilder der Ausstellung stammen aus der Collezione Donata Pizzi. Die 2014 begonnene Sammlung der italienischen Fotografin, Bildredakteurin und Sammlerin Donata Pizzi (*1957, lebt in Mailand) gehört zu den weltweit wenigen existierenden Kollektionen mit Werken ausschließlich von Fotografinnen. Sie umfasst derzeit gut 250 Arbeiten von mehr als 70 italienischen Künst-lerinnen verschiedener Generationen und wird laufend erweitert.


Ebenso wie die Sammlung dokumentiert auch die FFF-Ausstellung RESISTANCE & SENSIBILITY wichtige Phasen und Themen in der zeitgenössischen italienischen Fotografie. Die Schau präsentiert unterschiedliche fotografische Stile wie Fotojournalismus, Dokumentation, Porträt und Abstraktion. Darüber hinaus stellt sie konzeptionelle und experimentelle künstlerische Positionen vor und verdeutlicht an zahlreichen Beispielen ästhetische, ikonografische und technologische Entwicklungen innerhalb der Fotografiegeschichte. Inhaltlich beschäftigen sich die Werke mit gesellschaftspolitischen Reizthemen und Veränderungen ihrer Zeit sowie mit Rollenklischees, feministischen Ideen und Fragen von Identität, Beziehung und Körper. So zeigt RESISTANCE & SENSIBILITY einen bisher unentdeckten Schatz weiblicher Fotokunst – am Beispiel Italien.


Das Rahmenprogramm bietet zum Teil schon am Eröffnungswochenende Workshops mit preisgekrönten Künstlerinnen der Schau, Vorträge und Führungen, u.a. mit Sammlungsgründerin Donata Pizzi. RESISTANCE & SENSIBILITY wird großzügig unterstützt vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt sowie von der »Feith-Stiftung«.

    Die Ausstellung wird großzügig unterstützt vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt sowie von der Feith Stiftung.

    Bitte warten