Vortrag

DAVID UZOCHUKWU
»ORTSLOSIGKEIT«

Freitag, 15.05.2020, 18 Uhr

Ort: Fotografie Forum Frankfurt


---NEUER TERMIN FREITAG, 27.11.2020, 18 UHR---


Eintritt 

5 EUR, ermäßigt 3 EUR, Mitglieder des FFF und Studenten mit gültigem Ausweis haben freien Eintritt. 

In David Uzochukwu’s (Selbst-)Porträts geht es vielfach um das Thema Zugehörigkeit. In seinem  Vortrag spricht er darüber, wie Marginalisierungserfahrungen und ein Leben am Rand der Gesellschaft seine Arbeit anregen und beeinflussen. Uzochukwu untersucht, welche Möglichkeiten die Fotografie bietet, um ein neues, schwer zu verortendes Refugium, einen Rückzugsraum zu schaffen. Häufig zeigen seine Bilder Menschen, die sich scheinbar wie selbstverständlich in Natur einfügen. Mithilfe von Methoden der Bild(re)konstruktion – wie zum Beispiel digitale Nachbearbeitung und Entfernen gesellschaftlicher Marker – werden sie in eine Art übernatürlichen Kontext gebettet. Kann Fantasie ehrlicher sein als Realität? Inwiefern ist Flucht vor der Wirklichkeit ein politischer, ein beruhigender oder gar ein gewaltvoller Akt? Auch diesen Fragen spürt David Uzochukwu in seinem Vortrag nach.

fff_vt2020_uzochukwu - Slab_2019.jpg

David Uzochukwu, geboren 1998 in Innsbruck und aufgewachsen in Österreich, Luxemburg und Belgien, ist visueller Künstler. Als Jugendlicher beschäftigte er sich vor allem mit dem Thema Selbstporträt; seine Arbeiten entstehen in Gärten, auf Dächern und unterwegs. Seine fotografische 'Community' hat er online gefunden. Uzochukwus Fotografien wurden unter anderem im Bozar, dem Centre for Fine Arts in Brüssel und beim Lagos Photo Festival (NGA) gezeigt; Arbeiten von ihm befinden sich außerdem in der Sammlung des Musée de la Photographie (MuPho) in St. Louis/Senegal (SEN). Neben seinen künstlerischen Aktivitäten studiert Uzochukwu Philosophie an der HU Berlin.


David Uzochukwu (Webseite)

    Bitte warten