Workshop

MARTINA DELLA VALLE
»CYANOTYPE URBAN HERBARIUM«

Samstag/Sonntag, 15./16.05.2021, 10–18 Uhr​​​​​​​


​​​​​​​[DER WORKSHOP MUSS AUFGRUND DER AKTUELLEN CORONA-LAGE VERSCHOBEN WERDEN.]


Inhalte

Cyanotypie, Drucktechnik, Stadtlandschaft, Kontakt, Entwicklung, Sonnenlicht, UV, Botanik, Fotopapier, Blau, Fotoemulsion


Workshop-Ablauf

15. Mai: Treffen um 10 Uhr. Einführung in die Technik der Cyanographie und Auswahl der Sujets. Vorbereitung des speziellen Papiers. Exkursion in die Frankfurter Stadtlandschaft, um Vegetationsfragmente für die Belichtung zu sammeln.


16. Mai: Treffen um 10 Uhr. Bildproduktion, Belichtung, Entwicklung und Fixierung.


Ausrüstung

Schere, gern auch Gartenschere; Einkaufstasche aus Leinen zum Sammeln von Pflanzen, ein Forschungsheft zum Schreiben (Format DIN A4). Handschuhe, Chemikalien, Dunkelkammer-Materialien und Papier werden zur Verfügung gestellt.


Ort

Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstraße 30–32

60311 Frankfurt am Main


    Sprache: Deutsch
    Preis FFF-Mitglieder: 275 EUR
    Preis Nicht-Mitglieder: 375 EUR
    Teilnehmerzahl: Min. 8 / max. 10
    Anmeldeschluss: 16.04.2021
    Dauer: 2 Tage

    Der Workshop ist eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Fotografietechnik: Im Mittelpunkt steht das cyanografische Druckverfahren, inspiriert von den Pionierleistungen der britischen Botanikerin und Fotografin Anna Atkins im 19. Jahrhundert. Atkins gilt als Wegbereiterin der Cyanotypie und Herausgeberin des ersten Fotobuchs der Geschichte: Unter dem Titel Photographs of British Algae: Cyanotype Impressions schuf sie ein Herbarium in limitierter Auflage, das verschiedene Algentypen mit Abbildungen in Form von Cyanotypien vorstellt. Auf ihren Spuren und nach ihrem Vorbild werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops lernen, wie man die Emulsion für Cyanotypien vorbereitet und ein lichtempfindliches Papier herstellt. Neben der Bildtechnik und Bildbelichtung beinhaltet der Workshop auch eine kleine botanische Erkundung der Flora rund um das Fotografie Forum Frankfurt.

    Martina della Valle arbeitet mit Illustration und Fotografie. Ihre künstlerische Forschung durchwebt fotografische Techniken, die sich durch verschiedene Medien weiterentwickeln und je nach Ort oder Geschichte unterschiedliche Formen annehmen. Sie hat in ihren Projekten verschiedenste Bildtechniken miteinbezogen, vom Schwarz-Weiß-Fotodruck bis zur ortsspezifischen Installation, vom Video bis zur Zeichnung. Ihre Kunstwerke wurden bei verschiedenen Gelegenheiten in Italien und im Ausland gezeigt und waren Anlass zur Zusammenarbeit mit verschiedenen Zeitschriften. Die Künstlerin ist sowohl als Fotografin als auch als Designerin tätig und lebt und arbeitet derzeit in Berlin.


    Martina della Valle (Webseite)

      Bitte warten