Vortrag

ANDRÉS MARIO ZERVIGÓN
»MEDIA RELATIONS FROM THE PRINTED PAGE TO THE GLOWING SCREEN«

Donnerstag, 21.07.2022, 18 Uhr

Ort: Fotografie Forum Frankfurt


Der Eintritt ist frei. 

Sprache: Englisch
Dauer: ca. 1 Stunde

Seit den 1920er Jahren haben beeindruckende Theorien die komplizierten Beziehungen zwischen Fotografie und Text, Fotografie und grafischem Zeichen, Fotografie und Film oder Skulptur sowie Fotografie in Kombination mit drei oder mehr Medien, zumeist im Printbereich, dargelegt. Der Grundgedanke dieser Diskussionen ist, dass ein Medium, etwa der Text, dazu beiträgt, die von einem anderen Medium, etwa der Fotografie, vermittelte Bedeutung auszugestalten. In heutiger Zeit aber erfordert das sogenannte Internet-Meme, in dem Fotografie, Video und Text zu einer ganz eigenen Einheit verschmelzen, die Mediengrenzen neu zu überdenken. Sollten wir historische und aktuelle Verschmelzungen von Fotografie und anderen Zeichenformaten nun als eigenständige Medien betrachten?

Andrés Mario Zervigón ist Professor für die Geschichte der Fotografie an der Rutgers, The State University in New Jersey (USA). Er ist Autor von John Heartfield and the Agitated Image (2012) und Photography and Germany (2017). Mit Tanya Sheehan gab er Photography and Its Origins (2014), mit Sabine Kriebel Photography and Doubt (2017) und mit Donna Gustafson Subjective-Objective: A Century of Social Photography (2017) heraus. In seinem aktuellen Buchprojekt, für das er ein CASVA Senior Fellowship (2013–2014) erhielt, geht er der Geschichte der Arbeiter-Illustrierten Zeitung nach. An der Rutgers leitet Zervigón The Developing Room, eine akademische Arbeitsgruppe, die sich mit Fotografie beschäftigt. 


Andrés Mario Zervigón (Webseite)

In Zusammenarbeit mit Studientage für Fotografie 2022: Internationales interdisziplinäres Forschungskolloquium für Promovierende und Post-Docs, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg (DDK), Philipps-Universität Marburg.

    Bitte warten