Ausstellung - Aktuell

AÏDA MULUNEH. ON THE EDGE OF PAST FUTURE

Laufzeit: 01.02. – 14.04.2024

Eröffnung: Mittwoch, 31.01.2024, 19 Uhr



Begleitprogramm


Donnerstag, 01.02.2024, 17 Uhr

GALERIEGESPRÄCH mit AÏDA MULUNEH und CELINA LUNSFORD


Freitag, 02.02.2024, 18 Uhr

VORTRAG »THE ART OF ADVOCACY« mit AÏDA MULUNEH mehr erfahren


Samstag/Sonntag, 03./04.02.2024, 10–17 Uhr, WORKSHOP »DEVELOPING A VISUAL NARRATIVE« mit AÏDA MULUNEH mehr erfahren


KURATORINNENFÜHRUNGEN mit CELINA LUNSFORD und ANDREA HORVAY

Dienstag, 20.02., 12.03. und 09.04.2024, 15 Uhr


ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

mittwochs, 17–18 Uhr

Mit kraftvollen Farben und einer außergewöhnlichen Bildsprache widmet sich die Künstlerin Aïda Muluneh akut drängenden Themen wie dem ungleich verteilten Zugang zu Ressourcen wie Wasser, Nahrung und Bildung, dem Missbrauch von Macht und Menschenrechten sowie dem Empowerment von Frauen.

Unter dem Titel AÏDA MULUNEH. ON THE EDGE OF PAST FUTURE zeigt das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) sieben Werkserien der äthiopischen Fotokünstlerin aus den vergangenen zehn Jahren.

Aïda Muluneh vermittelt ihre kritischen Anliegen mit künstlerischer Lebendigkeit, surrealen Nuancen und nachdenklich stimmender Seelensuche. Ihre Bilder wirken wie visuelle Erzählungen, die verschiedene kulturelle Traditionen und Perspektiven verweben. Fotografiert werden sie ähnlich einem Filmdreh, mit aufwändig gearbeiteten Kulissen in realer Landschaft oder konstruierten Innenräumen.


Aïda Muluneh (*1974 in Addis Abeba, Äthiopien) gilt als führende Stimme der globalen afrikanischen Fotografie-Community. Nach der Flucht ihrer Familie vor dem Bürgerkrieg in Äthiopien wuchs Muluneh im Jemen, England und Kanada auf und studierte in den USA Kommunikation mit Schwerpunkt Film. Sie ist Gründerin und Direktorin von Addis Foto Fest, Ostafrikas erstem Fotofestival, sowie von Africa Foto Fair in der Elfenbeinküste. Ihre Werke sind international ausgezeichnet und in zahlreichen Museumssammlungen vertreten. Ihre Werkserie The Road of Glory entstand als Ausstellung zum Friedensnobelpreis 2020.


AÏDA MULUNEH. ON THE EDGE OF PAST FUTURE ist die erste große Einzelschau der Künstlerin in Europa. Kuratiert wurde sie von Celina Lunsford, künstlerische Leiterin und Andrea Horvay, Co-Kuratorin des FFF. Sie eröffnet das Jubiläumsjahr „40 Jahre FFF“.


Zur Ausstellung ist ein MAGAZIN mit einem Essay von Celina Lunsford und zahlreichen Werkabbildungen im FFF erhältlich.

    Die Ausstellung wird gefördert von Dr. Marschner Stiftung, 

    Zusätzlich unterstützt von Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main, Hahnemühle, ifa Institut für Auslandsbeziehungen, Stiftung Deutsche Pfandbriefbank

    Bitte warten